Selbst–verständliche und mühelose Interfaces

Unser Schwerpunkt liegt in der Konzeption und Gestaltung interaktiver Systeme. Unser Ziel ist es, die Komplexität digitaler Anwendungen so zu gestalten, dass sie vom Menschen als einfach empfunden werden. Damit helfen wir unseren Klienten, die Bedienqualität und den Gebrauchswert ihrer Produkte zu verbessern.

Maßanzug statt Konfektionsware

ma ma Interactive System Design ist ein inhabergeführtes Designbüro mit Sitz in Frankfurt am Main. Das Studio wird 1999 von Stefan Karp gegründet. Sehr bewusst hat sich das Studio für eine schlanke, flexible und damit effiziente Bürostruktur entschieden: Unsere Teams werden projektbezogen entsprechend der benötigten disziplinären Expertise zusammengestellt; je nach Projektumfang sind das in der Regel zwei bis fünfzehn Mitarbeiter. Darüber hinaus kooperieren wir in einem Netzwerk mit festen, externen Partnern in Bereichen wie Nutzer- und Marktstudien, Programmierung oder Markenbildung. Die Vorteile dieser Struktur zeigen sich in der Qualität unserer Projektergebnisse, sie liegen in hoher Sachkompetenz, in Effizienz und geringem Overhead, in kurzen Entscheidungswegen und in langfristigen Geschäftsbeziehungen. Unsere Gestaltungswurzeln fußen im Produkt- & Investitionsgüterdesign. Stefan hat an der Hochschule für Gestaltung Offenbach Produktgestaltung studiert.

Stefan Karp

Stefan Karp, geboren 1963, gestaltet bereits seit 1992 im Bereich der »neuen Medien«. Parallel zum Studium gründet er 1993 sein erstes Designbüro »Real Informationsdesign« mit drei weiteren Partnern. Daneben hat er Ausstellungen organisiert, an medienkünstlerischen Installationen mitgewirkt, Vorträge gehalten, sowie verschiedene Lehraufträge wahrgenommen. Von 2004 bis 2005 forscht und lehrt er im Rahmen einer Vertretungsprofessur, die er sich mit Jochen Denzinger teilt, im Studiengang Virtual Design an der Fachhochschule Kaiserslautern.

Arbeitsschwerpunkte

ma ma Interactive System Design ist spezialisiert auf Beratung, Konzeption und Gestaltung sämtlicher Erscheinungsformen interaktiver Systeme und digitaler Medien. Dazu zählen bislang vor allem: – Automotive Anwendungen wie Fahrerassistenz- und Navigationssysteme – Software-Applikationen – Datenbankgestützte Websites – Forschungsprojekte

Jenseits der Usability

Usability, Software-Ergonomie, Benutzbarkeit mit allen Facetten ist Voraussetzung der von uns gestalteten Mensch-Maschine-Schnittstellen. Sie stellt aber nicht die ausschließliche Perspektive dar und muss individuell im Kontext der jeweiligen Anwendung betrachtet werden – eine Softwareapplikation für Experten stellt einfach andere Anforderungen als eine mediale Installation in einer Ausstellung. Um eine hohe Designqualität zu erzielen, gilt es eine Vielzahl von Qualitäten und Anforderungen gleichermaßen zu berücksichtigen. So müssen technische und funktionale Eigenschaften, aber auch die sogenannte User Experience, ästhetische, semantisch-kommunikative und strukturell-organisatorische Kriterien erkannt, bewertet und in die Gestaltung eingebunden werden.

Auszeichnungen und Patente

Die Arbeit mit und für unsere Klienten wurde über die Jahre mehrfach ausgezeichnet. Zu den Preisen gehören der Red Dot Design Preis, der Bundespreis Produktdesign, der Designpreis der Bundesrepublik (Nominierung), der Deutsche Preis für Kommunikationsdesign und der if-Communication Design Preis. Gestaltung ist für uns methodisches Denken und kreativer Austausch mit unserer Umwelt. Wir glauben, dass auch Technologieforschung und Wissenschaft von der ganzheitlichen Praxis des Designs profitieren. Die Patente, die ma ma mit erfunden und entwickelt hat, bestätigen unsere Überzeugung: Patentfamilie »Bedieneinheit« • DE000010021065A1 [DE] Bedieneinheit • EP000001281158B1 [DE] Bedieneinheit [EN] Operating unit [FR] Unite d’actionnement • EP000001281158A1 [DE] Bedieneinheit [EN] Operating unit [FR] Unite d’actionnement • US020040012361A1 [EN] Operating unit • WO002001084483A1 [DE] Bedieneinheit [EN] Operating unit [FR] Unite d’actionnement Patentfamilie »Verfahren zur Ausgabe von Daten in einer rechnergestützten Fahrerinformationseinrichtung« • DE000019940731A1 [DE] Verfahren zur Ausgabe von Daten in einer rechnergestützten

Fahrerinformationseinrichtung

• EP000001212673B1 [DE] Verfahren zur Ausgabe von Daten in einer rechnergestützten

Fahrerinformationseinrichtung [EN] Method for outputting data in a computer-aided driver information device [FR] Procede d’emission de donnees dans un dispositif d’information pour conducteur assiste par ordinateur

• EP000001212673A2 [DE] Verfahren zur Ausgabe von Daten in einer rechnergestützten

Fahrerinformationseinrichtung [EN] Method for outputting data in a computer-aided driver information device [FR] Procede d’emission de donnees dans un dispositif d’information pour conducteur assiste par ordinateur

• WO002001016689A3 [DE] Verfahren zur Ausgabe von Daten in einer rechnergestützten

Fahrerinformationseinrichtung [EN] Method for outputting data in a computer-aided driver information device [FR] Procede d’emission de donnees dans un dispositif d’information pour conducteur assiste par ordinateur

• WO002001016689A2 [DE] Verfahren zur Ausgabe von Daten in einer rechnergestützten

Fahrerinformationseinrichtung [EN] Method for outputting data in a computer-aided driver information device [FR] Procede d’emission de donnees dans un dispositif d’information pour conducteur assiste par ordinateur