Arbeitsweise

Der Mensch mit seinem individuellen Charakter, seinen Erfahrungen und Fähigkeiten, seinem Intellekt, seinen Emotionen, seiner Kultur, seinen Werten und Anschauungen steht immer im Mittelpunkt unseres Designansatzes und unserer Arbeitsweise und Methoden. – Und dies ist eben mehr als der sogenannte »Nutzer«.

Usability basiert auf Empathie

Gut gestaltete, i.e. gut zu bedienende und ansprechende Interfaces entstehen dann, wenn die Menschen in das Zentrum der Betrachtung und des Entwicklungsprozesses gestellt werden. Dazu gehören neben denjenigen, die ein System anwenden sollen (meist »Nutzer« oder neudeutsch »user« genannt), auch jene, die es technisch pflegen und warten, die es verkaufen und installieren, die Inhalte einpflegen, die es entwickeln und planen… Von großer Bedeutung ist es also, bereits frühzeitig im Projekt die unterschiedlichen Stakeholder zu erkennen und ihre Interessen zu verstehen. Dazu müssen wir ihre Sichtweisen einnehmen und uns empathisch in die unterschiedlichen Rollen der Beteiligten einfühlen können. Manchmal können wir das ad hoc aus eigener Anschauung und kennen die wichtigen Fragen, manchmal müssen wir uns »im Feld« umsehen und entsprechende Erfahrungen sammeln. Und neben den rein technisch-funktionalen spielen hier auch sozio-psychologische, emotionale und organisatorische Aspekte eine wesentliche Rolle. Entsprechend wählen wir unsere Entwicklungsmethoden bewusst und entsprechend den individuellen Anforderungen an die Projekte aus.

Methoden

Grundsätzlich folgen wir in unserer Vorgehensweise dem definierten Prozess zur Gestaltung gebrauchstauglicher interaktiver Systeme (User Centered Design, EN ISO 9241-210). Nachfolgend findet sich eine diesem Prozess entsprechend strukturierte Sammlung der bei ma ma Interactive System Design eingesetzten Methoden.
Methoden, um den Nutzungskontext zu verstehen
Best Practice Diskussion; Benchmarking; Personae, Szenarien & Use-Cases; Contextual Inquiries; Contextual Design/ partizipatorisches Entwerfen; Direct Observation; Bewegungs- & Bedienungsanalysen/ Video Ethnography; Shadowing Users; Fly on the Wall; Interviews; Questionnaires/ Queries /Surveys / Opinion Polls; Focus Groups; Unfocus Groups; Expert Interviews; Field Studies; Brainstorming; Role Play/ Bodystorming; Visual Mapping; Moodboards…
Methoden, um Anforderungen zu spezifizieren
Task Analysis; Interviews; Best Practice Discussion; Benchmarking; Statistikauswertung; Marktforschung…
Methoden, um Lösungen zu produzieren
Brainstorming; Personae, Szenarien & Use-Cases; Visualisierungen/ Zeichnungen/ Grafiken/ Diagramme/ Flowcharts/ Wireframes/ Matrizen; Storyboards; Modelle/ Paperbased Modelling/ interaktive & physische Prototypen/ Funktionsmodelle/ Designmodelle/ Simulationen; partizipatorisches Entwerfen; Design Pattern …
Methoden, um Lösungen zu bewerten
Usability Testing; formale Studien/ Lab Testing; heuristische Methoden/ Expertenevaluierung; user tests/ mix of observation & interview, metrics & qualitative feedback; Personae, Szenarien & Use-Cases; Card Sorting; Datenanalyse/ Logfiles / Blickverlaufsmessungen; Interviews/ Questionnaires/ Queries/ Surveys/ Opinion Polls; Focus Groups; Unfocus Groups; Expert Interviews; 80% solution; Field Studies, Conversion Tests, SWOT Analyse; DIN ISO 13407, DIN EN 9241-3; DIN ISO 9241-110, DIN ISO 9241-11, DIN ISO 9241-13, DIN ISO 9241-14, DIN ISO 9241-410 …